Stadt, Land, Ich

Kollage: Drei Bilder nebeneinander zeigen eine Berliner Stadtszene, ein abstraktes Pferd sowie das stilisierte Porträt einer Frau
 
 

Die Künstlerinnen dieser Doppelausstellung erschaffen mit ihren Bildern einen Seitenausgang zum Berliner Alltag. In ihnen steckt ein Appell, sie zeigen Wünsche und Sehnsuchtsorte weit jenseits der Stadtgrenze.

 

Ulla Jösch malt „paradoxe Phantastereien“ nach Naturmotiven. Landschaften, Tiere, besonders Pferde und immer etwas, das irgendwie nicht ins Bild passt. Malen und Zeichnen ist ihr Gefühlsbarometer, es bringt sie auf andere Gedanken, wie auch das Betrachten ihrer Bilder zum Nachdenken anregen soll. Über die Natur, die der Mensch erhalten muss, oder das Leben mit einer Behinderung. Ihr künstlerisches Talent überträgt sie auch in lokalpolitisches Engagement: Wenn sie selbstgemalte Schilder entwirft, um Anwohner davon abzuhalten die erkämpfte Fahrbahnmarkierung für den Sonderfahrdienst vor ihrer Haustür zu ignorieren.

 

Diorella Schleißing gibt Malen und Zeichnen ein Gefühl von Freiheit. Die Freiheit, ihre Umwelt neu zu arrangieren, wenn sie bekannte Berliner Orte in ihren Farben interpretiert oder in Porträts das Wesen ihres Gegenübers in markanten Strichen festhält. Ihre bevorzugte Technik ist Aquarell, mit der sie ihr Lieblingsthema zu Papier bringt: Unterwasserwelten – transparent, lebendig, bunt und schwerelos. Diorella Schleißing malt in der Kunstwerkstatt der LebensWerkGemeinschaft gGmbH.

 

Ausstellung Ulla Lösch und Diorella Schleissing

Das Porträt der Künstlerin Ulla Jösch neben ihrem Bild eines brennenden Schneemannes, daneben das Porträt der Künstlerin Diorella Schleissing vor ihrem Bild einer Unterwasserlandschaft
 
 

Vernissage: Sonntag, 7. April 2019

15.00 - 17.00 Uhr
Ort: Villa Donnersmarck
Eintritt frei
Musikalische Begleitung: Seyyit El-Cherbiny (Klavier)

 
nach oben