Jour fixe

Andere Länder - gleiche Behinderung?

Ausschnitt eines Rollstuhlreifens

Man ist nicht behindert, man wird behindert. Wenn man ein Leben mit einer Beeinträchtigung so versteht, dass eine Behinderung immer in Wechselwirkung mit Barrieren in Gesellschaft und Umwelt steht, wie lebt es sich, wenn sich diese Faktoren mit einem Mal ändern?

Beim Jour fixe blicken wir mit Ihnen dieses mal daher über Landesgrenzen. Am Welttag der Menschen mit Behinderung schauen wir, wo sich andere Länder auf ihrem Weg Richtung inklusive Gesellschaft befinden und welchen Platz behinderte Bürgerinnen und Bürger einnehmen. Die Perspektive unserer Diskussionsgäste ist dabei so unterschiedlich wie die Länder es sind, in denen sie ihre Erfahrungen gesammelt haben: Als Eltern eines behinderten Kindes im Fußballweltmeister-schaftsland Brasilien, als sich engagierende Organisation in einem Austauschprogramm im russischen Wolgograd, als Rollstuhlnutzer in Spanien, den USA oder im Nahen Osten.

Schauen Sie mit uns über den „Tellerrand“ und diskutieren Sie mit!

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 18.00-21.00 Uhr, Eintritt frei
Ab 20.00 Uhr laden wir Sie herzlich zu einem kleinen Imbiss, bei dem Sie weiterdiskutieren können.

 

Unsere Gäste

Ulrike Urner
Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf

Matthias von Kummer
Generalkonsul a.D. der BRD in Sao Paulo, Brasilien

Roland-Tim Heienbrok
Visual Artist

Moderation
Sean Bussenius
Fürst Donnersmarck-Stiftung

 

 

Download

Die Vorderseite des Fyler zum Jour fixe "Andere Länder - Gleiche Behinderung" zeigt einen vereisten Rollstuhl
 
 

Der Flyer zum Jour fixe zum Herunterladen

 

Infos & Anmeldung

Villa Donnersmarck

Schädestr. 9-13
14165 Berlin-Zehlendorf
Telefon: 030 - 84 71 87 - 0
Telefax: 030 - 84 71 87 -23