Friedrichshainer Kolloquium 2018

"Teilhabeforschung meets Praxis"

Collage: Das Logo des IMEW und der FDST auf hellblauem Hintergrund, durch den eine hand scheint, die eine andere Hand neben einem Rollstuhlreifen nimmt; als Überschrift ist "Friedrichshainer Kollquium 2018" zu lesen, darunter das Motto "Teilhabeforschung meets Praxis"

Ziel von Teilhabeforschung ist es, Bedingungen für selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft zu analysieren. Wie das Bündnis für Teilhabeforschung betont, muss diese inter- und transdisziplinär sein und die Heterogenität der Menschen mit Behinderungen mitdenken. An vier Terminen widmet sich das "Friedrichshainer Kolloquiuim" dem Thema aus verschiedenen Perspektiven. Zwei Vorträge beleuchten unterschiedliche Perspektiven und werden anschließend gemeinsam diskutiert. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an ein wissenschaftliches Fachpulikum, alle interessierten Gäste sind herzlich willkommen.

Das Friedrichshainer Kolloquium ist eine Kooperation des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) und der Fürst Donnersmarck-Stiftung, 2018 in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Teilhabeforschung.

 

 

Friedrichshainer Kolloquium Nr. 2

Dienstag, 12.06.2018, 16 bis 19 Uhr, Eintritt frei

Teilhabe im Arbeitsleben

Teilhabe im betrieblichen Setting - Welche Rolle nimmt die Schwerbehindertenvertretung ein?

  • Marie Sophia Heide, Andreas Glatz & Mathilde Niehaus, Universität zu Köln

Der schmale Grat zwischen Inklusion und Stigmatisierung – Herausforderungen beim sozialen Wandel

  • Veneta Slavchova & Viktoria Arling, RWTH Aachen

 

 

 

Mehr Informationen

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen des Friedrichshainer Kolloquiums finden Sie auf der Seite des IMEW

 

Anmeldung

Villa Donnersmarck

Schädestr. 9-13
14165 Berlin-Zehlendorf
Telefon: 030 - 84 71 87 - 0
Telefax: 030 - 84 71 87 -23